2018-11-02 Rot Rockt Part IX - Generation-coverrock

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Live Unterebene > Konzertberichte
 
 
 
 
 
 

Rot Rockt Part IX


 
 

Gleich zu Beginn des Konzerts überraschte Generation‘ die zahlreich erschienenen Fans mit dem neu eingespielten Opener „Child’s Anthem" von Toto. Gleich ging es weiter mit dem mitreißenden „Cum on feel the noize", zu dem das Publikum vom ersten Takt an begeistert mitklatschte. Auch der Titel „Keep on runnning", der schon seit über 25 Jahren seinen Platz im Konzertprogramm der Band hält, durfte an diesem Abend nicht fehlen. Spätestens beim Deep Purple-Klassiker „Smoke on the water" sangen alle kräftig mit und Generation‘ beschloss das erste Set mit dem explosiven „TNT" von AC/DC. Wohlbemerkt, dass dies, entgegen der Gewohnheit der letzten Jahre, noch nicht der letzte Titel des Abends werden sollte. So verabschiedeten sich die Musiker in eine kleine Verschnaufpause. Schon kurz darauf heizten Generation‘ ihren Fans mit Big City Nights der Scorpions ein. Mit „Lift U Up" der Schweizer Band Gotthard nahmen sie einen neuen Titel ins Programm auf, der live beim Publikum großen Anklang fand. Gefolgt von Rock-Party-Hits wie Runaway und Holiday, wurde es, mit Metallicas „Enter sandman" und Judas Priests „Breaking the law", schon bald härter. Die Fans rockten kräftig mit, konnten bei den ruhigen Power-Balladen „Nothing else matters" und „Amazing" aber auch ein wenig Kraft tanken - für das dritte Set, das nach der Pause anstand.

 

Doch bevor Generation‘ das Publikum in die Pause schickte, präsentierten sie einen weiteren Neuzugang in der Songauswahl. Dass sich die Einstudierung eines Gotthard-Titels bewährt hatte, zeigte sich bereits zu Beginn des zweiten Sets. So sollte dieses auch von einem Gotthard-Titel beschlossen werden. Generation’ gab „Anytime, anywhere" zum Besten und die Fans schenkten großen Applaus. Rockig ging es weiter. Mit „Perfect Strangers" und „Warriors of the world" brachte Generation‘ die Halle zum Beben. „More, more, more" wünschte das Publikum nicht nur bei Billy Idols „Rebel Yell". Schließlich bekamen sie, was sie wünschten: Mit „Poison", „Hier kommt Alex", „We’re not gonna take it" und „Rock you like a hurricane" folgten Songs, die die Halle kräftig mitgröhlen ließen. Weil Generation‘-Konzerte nicht enden dürfen, ohne den König zu krönen, spielten Generation‘ zum Abschluss des dritten Sets den 80er-Hit „König von Deutschland". Doch das Publikum hatte noch nicht genug. Lautstark forderten sie eine „ZUUU-GAAAA-BEEE". So begab sich die Band zurück an ihre Instrumente, um „Skandal im Sperrbezirk" einzustimmen. Der Saal bebte regelrecht und weil ein Generation‘-Konzert traditionell mit einem AC/DC-Titel enden muss, schoben sie die wiederaufgenommene Rocknummer „Whole Lotta Rosie" gleich hinterher. Das Publikum jubelte und applaudierte begeistert und dankend.



















 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü