2019-11-02 Rot Rockt Part X - Generation-coverrock

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Live Unterebene > Konzertberichte
 
 
 
 
 

Rot Rockt Part X

Das Saallicht der bis auf den letzten Quadratzentimeter gefüllten Sporthalle des SV Rot erlosch. Mit „TNT" stimmte Generation‘ pünktlich um 20 Uhr das Jubiläumskonzert „Rot rockt Part X" an. Schon während der ersten gespielten Töne ließ sich das Publikum mitreißen und sang kräftig mit. Generation‘ heizte mit den Titeln „Fox on the run", „We’re not gonna take it" und „Rocking all over the world" weiter ein bis die gesamte Halle grölte: „And I like it, I like it, I like it!". Neben alt bekannten Songs überraschte Generation‘ das Publikum auch mit neuen Stücken: „Bring me to life" von Evanescence mit Bea als Sängerin an der Front sowie „No easy way out", der bekannte Soundtrack zum Film „Rocky IV", sorgten für große Begeisterung im Publikum. Nach dem Bon Jovi-Klassiker „It’s my life" verabschiedete sich Generation‘ zu einer kurzen Verschnaufpause.

Das zweite Set startete mit „Rock you like a hurricane" und dem anschließenden „Cum on feel the noize". Das Publikum klatschte begeistert im Takt. Zu fortschreitender Stunde wurde auch das Programm härter. Metallica-Fans konnten sich an der rockigen Version des irischen Volkslieds „Whiskey in the Jar" erfreuen und auch Black Sabbath-Fans kamen mit „Paranoid" auf ihre Kosten. Dass Generation‘ auch klassische Einflüsse in ihre Arrangements miteinfließen lässt, zeigten sie inmitten des zweiten Sets mit der Toccata von J.S.Bach. Bea füllte dabei die gesamte Halle mit dem voluminösen Sound einer Kirchenorgel.

 

Treue Generation‘-Fans erwarteten anschließend „Easy livin" von Uriah Heep - wie aus den Vorjahreskonzerten bekannt. Doch auch diese überraschte Generation‘ in diesem Jahr: Der Schlussakkord der Orgel mündete in raumfüllende Streicherklänge, Bea verließ ihren gewohnten Platz an den Tasten und ging erneut an die sängerische Front. Das Publikum blickte neugierig zur Bühne. Mit der ersten gesungenen Textzeile „In sleep he sang to me" leuchteten auch die ersten Augen im Publikum auf, das das darauf folgende Stück erkannte und diesem nun erwartungsvoll entgegen sah: „The Phantom of the opera". Schon wenige Takte später stimmte die gesamte Band mit ein und brachte die Halle des SV Rot zum Beben. Dass es noch ein wenig härter geht, bewies Generation‘ mit dem neu eingespielten Titel „I want out" von Helloween, das zugleich das zweite Set beschloss.

Das Publikum forderte „More, more, more!" und so bekamen sie im dritten Set weitere musikalische Highlights zu hören: „Poison", „Big city nights" und den Rock-Klassiker „Smoke on the water", bei dem die gesamte Halle zu brennen schien. Der darauf folgende Titel „Radar Love" sorgte für weitere Überraschungen. Nach einem famosen Gitarrensolo von Alex wurde es dunkel in der Halle und Holger gab seine Schlagzeugkünste bei einem Solo zum Besten - mit blau aufleuchtenden Drumsticks. Der Saal kochte. Und weil Generation‘-Konzerte stets mit einem AC/DC-Titel endeten, durfte die Tradition auch beim Jubiläumskonzert nicht gebrochen werden: Mit „Whole Lotta Rosie" verabschiedeten sich die sechs Musiker und hinterließen ein begeistertes Publikum.


















 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü